Pferde Physiotherapie Jessica Gauß

DIPO Pferde Physiotherapeutin

WANN und WARUM Physiotherapie bei Pferden? 

Pferde Physiotherapie dient der Behandlung chronischer sowie akuter Erkrankungen, der Behandlung vor und nach Operationen, sowie Behandlungen von Verletzungen, welche beispielsweise beim Reiten entstanden sind.
Pferde Physiotherapie ist auch präventiv zu sehen. Fehlbelastungen des Bewegungssystemes müssen unbedingt vermieden werden. Es ist mir ein Anliegen Ihren Freizeitpartner Pferd individuell bei der Genesung zu unterstützen und dessen Lebensqualität dadurch dauerhaft zu steigern. Meine Behandlung und mein Angebot richtet sich nach den Bedürfnissen Ihres Pferdes. Durch die Ausbildung bei der DIPO sowie dem Verständnis für die Anatomie des Pferdes ist Ihrem Pferd ein hoher Behandlungsstandard gewährleistet.

Sie kennen Ihr Pferd am besten, beobachten es täglich und sind täglich mit Ihrem Partner Pferd zusammen. Auf den Folgeseiten sind einige Symptome aufgelistet, anhand derer Sie pathologische Veränderungen bei Ihrem Partner Pferd erkennen können.

Vor allem plötzliche Veränderungen im Verhalten des Pferdes weisen auf ein Problem hin.



Beim Putzen:

  • Extrem empfindliche Stellen bei normaler Berührung
  • Pferd drückt den Rücken beim Striegel nach unten oder zur Seite
  • Pferd gibt nicht gern Hufe / einzelne Beine lassen sich nicht so wie sonst bewegen
  • Schwellungen um Gelenke und / oder Muskelpartien
  • Körperregionen mit erhöhter Temperatur, Spannungszuständen

 


Beim Satteln:




  • Ausweichen
  • Wegdrücken des Rückens
  • Abwehrhaltung gegenüber dem Sattel z.B. Zähneknirschen, Schnappen in der Luft, Kauen am Anbindestrick, Ohren anlegen, Treten oder schlagen

 






Beim Reiten:

  • Rittigkeitsprobleme
  • Unphysiologische Hals-, Kopf-, und / oder Schweifhaltung
  • Häufiges Stolpern, mangelndes Gleichgewicht
  • Probleme beim Angaloppieren, Kreuzgalopp
  • Probleme mit Versammlung, Übergängen und / oder Seitengänge
  • Laufende Taktfehler
  • Lahmheiten unklarer Ursache
  • Verkürzte Tritte
  • Mangelnde Geraderichtung
  • Verwerfen im Genick
  • Verweigerung von Biegung
  • Mangelnde Schubentwicklung, erschwerte Lastaufnahme der Hinterhand
  • Widersetzlichkeiten wie Buckeln, Steigen, Verweigern, …
  • Leistungsabfall
  • Unsicherheit beim Rückwärtsrichten
  • Ungehorsam / Aggressivität

 


Ausdrucksweise des Pferdes bei Schmerzen:


  • Ohren anlegen, Zähne knirschen, beißen
  • Kopfschütteln
  • Schweifschlagen
  • Häufiges entlasten einer Gliedmaße
  • Aufstampfen mit einem Bein
  • Zunge zeigen beim Reiten
  • Flehmen




 

Eine mehrfache physiotherapeutische Behandlung bei Beschwerden, wie im Humanbereich üblich, ist bei Equiden leider noch nicht verbreitet. Dabei ist gerade das Pferd, welches sein hohes Gewicht und zusätzlich das des Reiters tragen muss anfällig für Rückschläge in der Genesung.